Warum stellt Redmi keine Smartphones mit kleinem Bildschirm mehr her?

Die Smartphone-Branche ist hart umkämpft, die Innovationen sind rasant und die Verbraucherpräferenzen vielfältig. Ein deutlicher Trend, der in den letzten Jahren zu beobachten war, sind größere Bildschirme in den Mainstream-Smartphone-Designs. Redmi, eine Untermarke von Xiaomi, ist ein wichtiger Akteur in dieser Liga und hat sich schon immer auf Geräte mit mittleren bis großen Displays konzentriert.

Aber warum steigt Redmi nicht in den Markt für Smartphones mit kleinen Bildschirmen ein? Lasst uns die Gründe für diese strategische Entscheidung näher beleuchten.

Trends in der Marktnachfrage

Durch das Aufkommen von Videostreaming, mobilen Spielen und sozialen Medien werden immer größere Bildschirme benötigt. Ein größeres Display bietet eine umfassendere Sicht, was zu mehr Klarheit führt. Die Nutzer/innen von heute sind zweifelsohne mehr auf Multimedia-Konsum und Multitasking bedacht. Obwohl es einige eingefleischte Verfechter/innen kleiner Geräte gibt, zeigt die Marktforschung, dass die Nachfrage nach kleinen Displays jedes Jahr abnimmt. Ein größerer Bildschirm steht an erster Stelle, gefolgt von der Portabilität.

Funktionsreiche Erfahrung

Deahl: “Ein weiterer wichtiger Faktor, der die Entscheidung für das Redmi beeinflusst – und zwar der Mensch, der es benutzt – hat mit dem funktionsreichen Erlebnis zu tun, das mit einem größeren Bildschirm verbunden ist. Mit mehr Platz auf der Vorderseite können die Telefone größere Akkus aufnehmen, was wiederum zu einer längeren Akkulaufzeit führt – eine der wichtigsten Funktionen, die in dieser ständig vernetzten Welt bei Smartphones sehr gefragt sind.” Auch hier macht der Platz im Gerät fortschrittlichere Kameramodule möglich, denn viele andere Funktionen wie mehrere Objektive lassen sich auf kleinen Handys nur schwer unterbringen. Durch die hohen Anforderungen an Hochleistungskomponenten und Kühlsysteme wird der Platzbedarf durch ein größeres Gerät gebührend unterstützt.

Größenvorteile

Darauf aufbauend garantieren kleinere Bildschirmgrößen, dass Redmi die Produktion unter dem Gesichtspunkt der Skalenökonomie rationalisiert, die eine Kostenreduzierung gewährleisten muss. Die Standardisierung der Größen innerhalb des Produktportfolios sorgt für eine einfachere Integration von Lieferkette und Logistik. Das hilft Redmi dabei, die Preise für seine funktionsreichen Smartphones wettbewerbsfähig zu gestalten und eine solide Präsenz auf dem Mittelklasse-Markt zu halten.

Globaler Wettbewerb und Positionierung

Die Herausforderung für Redmi besteht darin, dass andere Smartphone-Hersteller eher auf die Herstellung von Geräten mit größeren Bildschirmen ausgerichtet sind. Was den kontinuierlichen Wettbewerbsvorteil angeht, ist Redmi eine Marke für funktionsreiche und kostengünstige Smartphones, die auf die Mittelklasse in Industrie- und Entwicklungsländern abzielt. Gleichzeitig betreibt die Muttergesellschaft Xiaomi auch die Marken Mi und Poco, die verschiedene Marktbereiche mit einer umfassenden Produktpalette abdecken. Die strategische Priorität, bei Redmi relativ große Bildschirme zu verwenden, steht im Einklang mit der Einordnung in das allgemeine Markenportfolio von Xiaomi.

Technologische Beschränkungen

In der heutigen 5G-Ära wird es durch den Bedarf an mehr internen Komponenten immer schwieriger, mit weniger Platz mehr zu erreichen und gleichzeitig auf einige Funktionen zu verzichten. Außerdem sind aktuelle UI/UX-Designs für größere Bildschirme optimiert, so dass der Rückgriff auf kleinere Bildschirme immer dazu führt, dass die fesselnde Funktionalität verloren geht. Diese technologischen Einschränkungen führen dazu, dass Redmi nicht mehr mit Geräten mit kleinem Display aufwarten kann.

Gewinnspannen

Schließlich beeinflussen auch die Gewinnmargen die Entscheidungen von Redmi. Im Allgemeinen gilt: Je größer das Produkt, desto mehr Funktionen sind im Portfolio enthalten, und je kleiner der Bildschirm, desto billiger sind die Geräte. Das bedeutet, dass größere Smartphones einen höheren Preis und einige fortschrittliche Funktionen haben sollten, die größere Gewinnspannen garantieren. Smartphones mit kleineren Bildschirmen sollten sich an Käufer/innen richten, die sehr auf ihr Budget achten, und daher niedrigere Gewinnspannen bieten.

Gerade im Budget-Segment können Merkmale wie Kameraqualität und Akkulaufzeit eine große Rolle spielen, um ein bestimmtes Produkt von einem anderen zu unterscheiden. Größere Geräte bieten eine bessere Plattform, um diese Eigenschaften zu integrieren, so dass Redmi das Maximum herausholen und gleichzeitig einen angemessenen Wert für die Verbraucher bieten kann.

Die Entscheidung von Redmi, keine Smartphones mit kleinen Bildschirmen zu produzieren, ist eine strategische Entscheidung, die die globalen Markttrends, die Technologie und die Wahl der Verbraucher/innen berücksichtigt. Auch wenn es eine Nische für kompakte Geräte gibt, kann Redmi durch die Konzentration auf größere Bildschirme funktionsreiche Smartphones zu erschwinglichen Preisen anbieten und eine viel größere Zielgruppe erreichen, die ein vollwertiges Multimedia- und Multitasking-Erlebnis sucht.

Schreibe einen Kommentar

Umfrage
Which name did you like better, MIUI or HyperOS?